check-circle Created with Sketch.

Willkommen in der Glückauf-Schule Gelsenkirchen

Herzlich Willkommen

Die Glückauf-Schule, Gelsenkirchen ist eine Förderschule (Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation) in Trägerschaft des LWL für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche aus den Städten Gelsenkirchen, Bottrop, Herne, Bocholt, Rhede, Isselburg und dem Kreis Recklinghausen.

Großen Wert legen wir auf eine gelingende Kommunikation untereinander. Dies ist nur möglich, wenn die Bedürfnisse und Möglichkeiten der SchülerInnen einbezogen werden. Die Unterrichtssprache in unseren Klassen ist demnach zum einen die Deutsche Lautsprache mit unterstützenden oder begleitenden Gebärden (LUG/ LBG) und zum anderen die Deutsche Gebärdensprache (DGS). Zusätzlich werden zur Kommunikationserleichterung das Fingeralphabet (GMS) sowie weitere Handzeichen, die die Aussprache verdeutlichen, genutzt (PMS). Oberstes Ziel ist die selbstständige Kommunikation. Das bedeutet, dass die SchülerInnen ihren Fähigkeiten entsprechend, die Deutsche Laut-, Schrift-, und Gebärdensprache erlernen und sich frei verständigen können.

Nächste Termine

Adventsfeier

im Kindergarten

Dienstag, 10.12.2019

10.00 - 12.00 Uhr

Glückauf-Schule, Gelsenkirchen

Details anzeigen

Schulkonferenz

Gremium der Schule

Mittwoch, 11.12.2019

14.00 Uhr

Glückauf-Schule, Gelsenkirchen

Details anzeigen

Terminliste für das Schulhalbjahr 2019/2020

Aktuelles

Was in letzter Zeit geschah...

In der Glückauf-Schule ist immer viel los. Die letzten Ereignisse könnt ihr euch hier anschauen. Einen Rückblick gibt es im Archiv.

Paketaktion des Friedensdorf International

Auch in diesem Jahr beteiligte sich unsere Schule wieder an der Paketaktion des Friedensdorfes. Lehrer und Schüler kauften haltbare Lebensmittel ein und packten gemeinsam Pakete, die dann nach Tadschikistan geschickt werden. Manche Kinder malten und schrieben auch Karten, die als persönlicher Gruß mit in die Pakete gelegt wurden.

Bedürftige Menschen werden in diesen Ländern so mit Lebensmitteln versorgt, damit sie einigermaßen über den Winter kommen; vor allem in Waisenhäusern, bei Flüchtlingen und in sehr armen Familien kommt die Winterhilfe an. Mitarbeiter der Friedensdorf-Partnerorganisationen in Tadschikistan verteilen die Päckchen. Mit dieser Hilfe vor Ort bemüht sich das Friedensdorf, Not dort zu lindern, wo sie entsteht.

Neben der ganz praktischen Unterstützung haben die Pakete auch einen symbolischen Wert. Sie sagen den Menschen: Wir denken an euch und lassen euch nicht allein.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Schülerinnen und Schülern, allen Eltern und allen Kolleginnen und Kollegen, die sich an dieser Aktion beteiligt haben! Wir freuen uns, dass insgesamt 11 Pakete gefüllt wurden!

Klassenfahrt der Klasse 4

Vom 06. bis zum 10. Mai 2019 waren wir auf Klassenfahrt. Es ging ins Münsterland auf einen Ponyhof. Von Monta bis Mittwoch hatten wir jeden Tag Reitunterricht. Wir haben gelernt, wie man ein Pony richtig putzt, es führt und sicher auf ihm reitet. Alle Kinder waren sehr fürsorglich mit den Tieren und haben auch von den Reitlehrerinnen viel Lob bekommen!

Neben dem Reitunterricht war auch noch Zeit für viele Aktivitäten: Hof-Rallye, Planwagenfahrt, Eis essen, Schnitzeljagd, Grillen, Lagerfeuer und freies Spiel auf dem großen Spielplatz am Haus. Am Abend konnten wir beim "Wikinger-Schach" und "6-nimmt" wir alle gemeinsam spielen. Das hat ebsonders viel Spaß gemacht. 

Am Donnerstag haben wir dann als Abschluss noch einen tollen Tagesausflug zum nahe gelegenene FRankenhof gemacht. Dort gab es auf mehreren Spielbereichen viel zu entdecken und die ZEit verging wie im Flug... Als es dann am Freitag nach Hause ging, wollten wir alle gern noch länger bleiben. Das Wiedersehen mit den Eltern war dann aber natürlich trotzdem sehr schön.  

Biblische Geschichten im Mini-Format

2015 entstand in der Pfarrei Werl die Idee, einen Ostergarten und auch die Weihnachtsgeschichte aus Lego-Steinen zu bauen. Nach einem halben Jahr Planung entstand das Konzept, insgesamt 15 Stationen mit Hilfe des Bibeltextes zu erstellen. Über 20 Jugendlichen und Erwachsene haben diese Stationen gebaut. Seither sind sie auf Wanderschaft und waren nun für einige Wochen in der Kirche St. Ludgerus in Gelsenkirchen zu bestaunen.

Eine Religionsgruppe aus Klasse 9 und 10 besuchten zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Fulst diese Ausstellung und bestaunten die detailreiche Darstellung der einzelnen Stationen. Die Schülerinnen und Schüler konnten anhand der Darstellungen sehr gut die Geschichten erkennen und erweiterten zum Schluss die Arche Noah-Darstellung mit ihren selbst gebauten Tieren. Der Besuch der Ausstellung bot allen eine neue Möglichkeit, die biblischen Erzählungen einmal ganz anders zu sehen.

„Yoga,….das macht Freude!“

Unter diesem Motto machten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 an vier Tagen im Februar, März und April gemeinsam Yoga. Die Yoga-Lehrerin Annette Gertdenken zeigte ihnen zum Beispiel Atemübungen, Tier-Asanas und zwei verschiedene Sonnengrüße. Frau Gertdenken arbeitet nach dem Hatha-Yoga, dem ursprünglichen und ältesten Yoga-Stil. Sie bezog die Jugendlichen mit ein und ließ sie ausprobieren. Es waren lebendige Yoga-Stunden für die Jugendlichen, in denen sie sich selber nochmals anders kennenlernten. Sie können die Übungen jetzt gezielt zuhause oder in der Schule einsetzen, um sich zu konzentrieren oder zur Ruhe zu kommen. Ermöglicht wurden die Yoga Stunden durch die Finanzierung durch den Förderverein der Glückauf-Schule.

"Günni goes Graffiti"

Günni ist ein Fiat Seicento Baujahr 1999 und verfügt somit über mehr Lebenserfahrung als die meisten unserer Schüler.  Schon vor seiner späten Karriere als Graffiti-Model an der Glückauf-Schule zeigte sich Günni sozial engagiert und dem inklusiven Gedanken verpflichtet. So prangern auf seinem Heck zahlreiche Aufkleber diverser Fußballvereine, was stets für unterhaltsame Diskussionen sorgt. Um ihm sein langjähriges Engagement zu danken sollte ihm ein dringend nötiges und stilistisch einzigartiges „Make-over“ zu Teil werden.

So nahm das Generationenprojekt „Günni goes Graffiti“ im Schuljahr 2017/2018 mit dem Wahlpflicht Unterricht Graffiti seinen Anfang.

Seitdem haben sich zahlreiche Lerngruppen und einzelne Schüler beteiligt und Günni zu seinem einzigartigen Aussehen verholfen, welches allen Beteiligten wie Betrachtern Freude bereitet. 

Es gab lediglich die Regeln:

  • Keine Beleidigungen
  • Keine nationalen oder religiösen Aussagen oder Symbole
  • Keine Gewalt

Dem Lehrer zu schmeicheln war nicht verboten. Manch ein künstlerischer Beitrag sorgte deshalb für peinlich freudige Momente.

Wie alle noch so spannenden Projekte irgendwann, steht auch „Günni goes Graffiti“ leider vor dem absehbaren Aus. Der TÜV bereitet Günni dieses Jahr ein jähes Ende. Es werden tolle Erinnerungen und das eine oder andere Andenken, sowie hoffentlich viele kreative Ansätze und Ideen bleiben, die es gilt auf neue und überraschende Weise umzusetzen.

Redemeister

Frau Kuhlmeyer, die Schulsozialarbeiterin der Glückauf-Schule, hat in einigen Grundschulstufenklassen ein Training gemacht zum Thema "Wie werde ich ein Redemeister". Die SchülerInnen lernten die Merkmale eines guten Redners kennen. Dazu gehört der richtige Einsatz von Stimme und/oder Gebärden, der Blick in die Gruppe, sowie eine gute Körperhaltung. 
Als Abschluss haben alle erfolgreich an der Meisterprüfung teilgenommen.

Beratungsstelle

Unsere Beratungsstelle hat als Schwerpunkte die Beratung von Eltern hörgeschädigter Kinder und die Beratung anderer Einrichtungen und Institutionen, die hörgeschädigte Kinder fördern. 

 

Beratungsstelle

Bild einer Beratungsstituation

Förderverein

Der Förderverein möchte stets ein offenes Ohr für Ihre Kinder und die SchülerInnen haben. Das Ziel ist es, große und kleine Projekte an unserer Schule / Kindergarten mit zu unterstützen. Ihre Beiträge und Spenden fließen in viele Projekte !

Hier nur ein paar Beispiele:

  • Kauf von neuen IPads,
  • Projekte: Graffiti, Fake or War
  • Schulentlassung
  • Zuschuss zu Klassenfahrten
  • Zirkus Wolke 
  • Kauf eines Kinderbusses für den Kindergarten
  • …..

Flyer des Fördervereins und Beitrittserklärung

Schultreppenhaus mit einem Bild von einem Förderturm